Kristalle züchten ist eine spannende Angelegenheit. Man kann den Kristallen beim Wachsen fast zusehen und mit etwas Phantasie kann man tolle DIYs für die Wohnung machen. Zum Beispiel einen Wandschmuck mit Kristallringen. Die eisig glitzernden Kristalle sind eine schöne Deko nicht nur für die Wintermonate.

DIY Kristalle züchten

Dafür braucht man:

  • 1 kg Kaliumaluminiumsulfat (Alaun) gibt es zum Beispiel bei Ebay
  • dünnen Draht
  • weißes Nähgarn
  • Ein Gefäß mit einem Fassungsvermögen von etwas mehr als 500 ml
  • Schaschlik-Pieker
  • Gummihandschuhe

Zuerst erwärmt ihr einen halben Liter Wasser, ungefähr auf 40 – 50 Grad Celsius. Das warme Wasser in das Gefäß füllen. Jetzt gebt ihr mit einem Esslöffel das Alaun schrittweise dazu. Zwischendurch immer wieder umrühren, bis sich das Granulat aufgelöst hat. Ich habe das Mischverhältnis frei nach Schnauze gemacht. Man gibt schrittweise das Alaun-Granulat hinzu, bis man eine gesättigte Lösung habt. Das heißt, wenn die Lösung erkaltet ist, löst sich kein weiteres Alaun mehr auf. Das die Lösung gesättigt ist, ist wichtig, die Kristalle setzten sich sonst nicht ab.
Man braucht anfangs relativ viel Granulat. Das Züchten von Kristallen ist eigentlich ganz einfach und auch wieder nicht. Es ist eben ein chemischer Prozess, bei dem man möglichst alles ganz genau machen muss. Deshalb ist mir mein zweiter Ring auch nicht sofort gelungen. Bei dem Zweiten wollten sich die Kristalle einfach nicht an dem Draht festsetzten, sondern saßen nur am Gefäßboden fest. Warum auch immer. Eine praktische Sache ist, wenn euch ein Ring misslingt, könnt ihr die Kristalle wieder in Wasser auflösen. Aber es funktioniert eben auch, wenn man nicht alles so genau macht.
Wenn ihr die gesättigte Lösung fertig habt und farbige Kristalle wollt, gebt ihr noch etwas Lebensmittelfarbe dazu. Jetzt biegt ihr ein Stück Draht zu einem Ring und wickelt ein paar Mal das Nähgarn rundherum. Ich habe das gemacht, damit sich die Kristalle an der rauen Garnoberfläche festsetzten können.
Jetzt befestigt ihr einen Faden an dem Ring und knotet ihn an den Schaschlik-Pieker. Den Ring hängt ihr in die Alaun-Lösung. Er sollte von der Lösung bedeckt sein und nicht an die Gefäßwände und Boden stoßen. Jetzt stellt das Gefäß an einen ruhigen Ort und wartet ab. Nicht zwischendurch den Ring und das Gefäß bewegen, sonst können sich die Kristalle nicht absetzten.
Nach ein paar Stunden sollte der Ring mit Kristallen überzogen sein. Herzlichen Glückwunsch!
Wenn ihr drei Ringe oder mehr habt, könnt ihr sie an einem geweißten Ast aufhängen. Sieht schick und winterlich aus. Ach ja, seid vorsichtig beim Umgang mit dem Alaun. In geringen Mengen gilt das Salz als unschädlich. Alaun ist in größeren Mengen giftig, genau, wie es auch bei Kochsalz der Fall wäre. Den Kontakt mit Augen und Mund vermeiden. Beim Anmischen Gummihandschuhe tragen und Kinder sollten bitte nur mit Erwachsenen die Lösung herstellen.
DIY Kristalle züchtenDIY Kristalle züchten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *