Bei meinem letzten Urlaub in Dänemark habe ich eine Menge Steine zum Bemalen gesammelt. Die fertigen Kunstwerke liegen auch schon eine Weile bei mir. Heute hatte ich endlich wieder die Zeit und Muse, ein neues DIY auf dem Blog zu veröffentlichen. Falls euch bei eurem nächsten Strandspaziergang ein paar glatte, große Steine über den Weg laufen nehmt sie mit. Die lassen sich ganz wunderbar bemalen. Wie das geht zeige ich euch.

Steine bemalen

Steine bemalen

Ihr braucht dafür:

  • flache glatte Steine
  • Lackstifte in schwarz und/oder weiß (Ich habe einen schwarzen Edding 141 F Strickstärke 0,6 mm und einen weißen Edding in 0,8 mm verwendet)
  • 2 – 3 matte Acrylfarben in verschieden Farben

  • kleiner Borstenpinsel

  • seidenmatter Acryllack

Zum Bemalen eignen sich am besten größere, flache Steine die eine ebenmäßige Oberfläche haben. Um so kleiner der Stein und die zu bemalende Fläche, um so feiner sollte die Spitze des Stiftes sein. 
Die Steine vor dem Bemalen mit Wasser abspülen und abtrocknen. Für den Untergrund wird mit einem Pinsel die Acrylfarbe gleichmäßig deckend aufgetragen. Eventuell wiederholen und die Farbe vollständig trocknen lassen. Auf einem Papier wird zuerst der Stift ausprobiert und man zeichnet das Muster für den Stein zur Probe. Zum Beispiel ein Muster aus Kreisen, Wellen oder andere grafische Elemente. Wenn man sich für eine Muster entschieden hat, fängt man an auf dem Stein an zu zeichnen. Das Muster entsteht währenddessen. Gut ist es, erstmal mit einem kleineren Stein und einfachen Linien zu beginnen, so bekommt man ein Gefühl für die Strichführung und Formen. Zum Schluss wird der Stein mit seidenmattem Acryllack und einem Pinsel übermalt. Das schützt die Bemalung und gibt zusätzliche Farbtiefe.
Steine bemalenSteine bemalen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *