Ich, die Schrebergärtnerin, bin mächtig stolz! Ich habe Kartoffeln geerntet. Vier verschiedene Sorten haben uns einige Kartoffelmahlzeiten beschert. Und es war so viel, dass Familie und Freunde auch noch vom Kartoffelglück profitiert haben. Aus 24 Pflanzkartoffeln sind tatsächlich 23 Pflanzen und jede Menge Kartoffeln gewachsen. Nur eine wollte nicht so richtig.
Kartoffelernte - Homemade ChipsDiese Sorten hatte ich eingepflanzt. Sie sind alle richtig lecker. Adretta ist eine mehlige Sorte. Diese war schön zum Probieren, sie schmeckt auch gut, aber ich steh nicht so auf mehlige Kartoffeln und Rezepte mit Kartoffel-Stampf, Mus und Püree.
Kartoffelernte - Homemade ChipsKartoffelernte - Homemade Chips

Ich habe aus den Sorten Nicola und Desirée viele Variationen Kartoffelsalat, Kartoffeln aus dem Ofen und Kartoffelgratin gemacht. Adretta zu einem leckeren Püree. Nur die Blauen Schweden sind noch nicht in was Leckeres umgewandelt worden. Bis jetzt. Ich habe nicht nur zum ersten mal Kartoffeln geerntet, ich hab auch zum ersten Mal Chips gemacht. Aus den Blauen Schweden. Was soll ich sagen? Selbst gemachte Kartoffelchips sind mega lecker und ganz easy zu machen. Eine Fritteuse braucht man nicht, eine tiefe Pfanne geht auch. Ich bin ja der Überzeugung, dass Karoffelchips fettig gehören. Diese ganzen low fat Chips schmecken einfach nicht. Außerdem muss man ja nicht ein Kilo Chips täglich verdrücken. Dann nimmt auch die Figur keinen Schaden.

Kartoffelernte - Homemade Chips Hier nun mein vollfettes Chips Rezept für zwei Portionen:

  • 2 – 3 mittelgroße festkochende Kartoffeln
  • hitzebeständiges Pflanzenöl
  • Meersalz oder Salz mit Kräutern

Die Kartoffeln in sehr feine Scheiben schneiden. Abspülen und die Scheiben mit einem Geschirrtuch abtrocknen. Die Scheiben müssen wirklich trocken sein, sonst spritzt das Öl. Das Öl in die Pfanne giessen. So viel, dass die Kartoffeln nicht den Boden berühren und darin schwimmen. Das Öl erhitzen und die Kartoffscheiben in das heiße Öl legen. Die Scheiben sollten nicht übereinander liegen, damit sie gleichmäßig bräunen. Also lieber in 2 – 3 Portionen frittieren. Nach ca. 6 – 8 Minuten werden sie goldbraun und kross. Wenn sie anfangen braun zu werden muss man aufpassen, dass sie nicht verbrennen. Und immer schön vorsichtig sein. Das Öl wird verdammt heiß! Die Chips abschöpfen, auf Küchenkrepp legen und auch mit Küchenkrepp das überschüssige Fett abtupfen. Wenn alle Chips fertig sind, mit Salz und Kräutern nach belieben würzen. Ich hab noch ein leckeres Flor de Sal d´Es Trenc „Sri Lanka“ im Gewürzschrank. Es ist ein Meersalz mit einer feinen asiatischen Gewürznote. Damit habe ich meine Chips gewürzt. Sehr lecker. Mit selbst gemachten Chips, wird der Couchpotato Abend erst richtig gut. Endlich gibt es die 4. Staffel von House of Cards auf Netflix. Ich weiß was ich heute Abend gucke und dazu esse!
Kartoffelernte - Homemade ChipsFlor de Sal d´Es Trenc

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *